Fakultät Elektrotechnik

Hochschule Würzburg-Schweinfurt :: Hochschule für angewandte Wissenschaften

Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon: +49 (0) 9721 / 940-802
Telefax: +49 (0) 9721 / 940-800

URI: https://fe.fhws.de/

iSEE - 4. Drehmoment-geregelte Synchronmaschine

Im Ersatzschaltbild sind die Strangspannung US (grün), der Spannungsabfall an der Synchronreaktanz jXSIS (rot) und die Polradspannung UP (blau) mit den gleichen Farben eingepfeilt wie im Spannungszeigerdiagramm.

Es wird bei dieser Darstellung unterstellt, dass Polradspannung und Strangstrom (zumindest bei Drehzahlen n<=1) immer in Phase zueinander sind. In diesem Bereich "bläst" sich das Zeigerdiagramm proportional zur Drehzahl auf. Wenn die Polradspannung UP und der Spannungsabfall an der Synchronreaktanz XSIS proportional zur Drehzahl ist und die Phasenlage nicht verändert wird, muss auch die Strangspannung US proportional zur Drehzahl größer werden.

Wenn die Maschine aber schneller als mit Drehzahl n=1 läuft, reicht die Strangspannung aber nicht mehr aus, um auch bei der immer größer werdenden Polradspannung den Strangstrom mit der gleichen Phasenlage einzuprägen. Dann muss der Strangstrom voreilend zur Polradspannung eingeprägt werden. Man spricht dann von einer "aktiven Feldschwächung".

Experimentieren Sie mit der Vorgabe von Drehzahl (Schieberegler "n") und Strom (Schieberegler "I_S")!

- Zurück - Weiter -

- Zurück zur Übersicht -